Erster Preis beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung geht an unser EGM

18.03.2013 16:15

 

Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung war begeistert: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c des EGM haben sich mit ihrem Beitrag zum Schülerwettbewerb nicht nur viel Arbeit gemacht.

 

Ihr Thema „Hoffnung Europa – Flüchtlingsproblematiken“ hat sie offensichtlich intensiv beschäftigt und zu kreativen Höchstleistungen angespornt. Lohn der Anstrengung ist jetzt einer der begehrten Spitzenpreise: Die gesamte Klasse wird für eine Woche nach Bonn fahren.

 

„Die Schülerinnen und Schüler haben sich auf interessante und breit gefächerte Weise mit dem Thema auseinander gesetzt,“ erzählt Herr Schilmöller. „Sie haben sich sowohl bei Unicef in Köln als auch bei lokalen Institutionen und der Stadt Meinerzhagen über die Lage von Flüchtlingen informiert. Einige persönliche Berichte einzelner Flüchtlinge waren bewegende Höhepunkte der Recherche.“ Ihre Ergebnisse hat die Klasse in einem bebilderten Leseheft zusammengestellt und nach Bonn geschickt.

 

Die Konkurrenz, gegen die sich die Meinerzhagener durchsetzen mussten, war riesig. Fast 52.000 Jugendliche der 5.-11. Jahrgangsstufen aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb in diesem Jahr mitgemacht.

 

2.599 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten. Die Jury setze sich aus Fachlehrkräften sowie Mitarbeitern einiger Kultusministerien zusammen. Neben dem Flüchtlingsthema hatten die Jugendlichen nach Jahrgangsstufen gegliedert viele weitere Aufgabenstellungen zur Auswahl.

 

Der angesehene Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck steht, möchte wichtige Themen in die Schulen hinein tragen, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer unterstützen.

Zurück