Q1-KUNST-Kurse in Köln

18.03.17 19:23

 

Am Samstag, 18. März, stiegen 52 Schülerinnen und Schüler der drei Q1-Kunstkurse Fu/Bs in die Bahn, um die Sonderausstellung des weltberühmten Künstlers Gerhard Richter in Köln zu besuchen. Vier Stationen vor dem Hbf Köln war Endstation wegen Gleisbauarbeiten; eine S-Bahn brachte die Besuchergruppe zum Zielort.

 

Zunächst ging es in den Kölner Dom, denn dort befindet sich das bedeutendste Kirchenfenster der Moderne, ebenfalls von Gerhard Richter.

 

 

 

Begleitet wurde unsere Schülergruppe auf dieser Exkursion von den Lehrern Dieter Fuchs, Rena Sondermann und Udo Leja, dieser als Vertretung der erkrankten Monika Brocksieper.

 

Zum 85. Geburtstages des Künstlers, der aktuell auch Thema des Zentralabiturs NRW ist, gab es im Museum Ludwig, in direkter Nachbarschaft des Kölner Domes, eine Sonderausstellung, die neben einigen "klassischen" Werken auch ganz neue Bilder Richters erstmals der Weltöffentlichkeit präsentierten.

 

In zwei Gruppen wurden die Kunstkurse vom museumspädagogischen Dienst durch die Ausstellung geführt. Dabei wurde besonders deutlich, wie facettenreich und in der Darstellung verschieden das Werk des Künstlers ausfällt: Einem extremen Fotorealismus verläuft parallel dazu eine absolute Abstraktion, zunächst reduziert auf Farbflächen, wie sie im Kölner Dom wiederzufinden sind, und im Spätwerk dann abstrakte Malerei, die sich in vielschichtigen Farbflächen sukzessive aufbaut und einen imaginären Bildraum hervorruft.

 

 

 

 

Am Beispiel von Richters Glasplatten und Spiegeln wird letztlich deutlich, dass alles Malerei und Illusion ist, ob nun fotorealistisch umgesetzt oder gleich abstrakt.

 

In Fünfergruppen organisierten die Kursteilnehmer ihre Rückreise, auch diesmal mit der lästigen Umsteigestation. Angefüllt mit vielen neuen Eindrücken, gelegentlich auch mit vollen Einkaufstaschen, endete der Ausflug wohlbehalten wieder im regnerischen Meinerzhagen.

Zurück