Wir sind FUN :  Fördern und Nachhilfe

 

Seit über zehn Jahren gibt es mit FUN (Fördern und Nachhilfe) an unserer Schule ein eigenes Nachhilfeangebot. Im Rahmen von FUN geben ältere Schüler jüngeren Schülern Nachhilfe.

Dieses Angebot lebt insbesondere vom Engagement der Schüler unserer Schule, die sich jedes Jahr zu „FUN-Lehrer“ ausbilden lassen und dann in Eigenregie die Nachhilfestunden planen und durchführen.

Da das Alter der FUN-Lehrer und das der FUN Schüler nicht so weit auseinanderliegen und sich grundsätzlich beide in der Situation des Schülers befinden, wird die Kommunikation zwischen FUN-Lehrer und Nachhilfeschüler erleichtert und ein Lernen in entspannter Atmosphäre ermöglicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass die FUN-Lehrer viele Lehrer kennen und auch oft Rücksprache mit ihnen halten und wissen, worauf sie ihre Schwerpunkte bei der Nachhilfe legen müssen.

FUN ermöglicht älteren, begabten  und engagierten Schülern, sich spezifisch in Hinsicht auf eigenes Unterrichten zu bilden und pädagogisch zu arbeiten. Ihre Arbeit wird auf Wunsch und bei Bedarf von den Profis, den Lehrern, begleitet. Zugleich ist FUN eine Einrichtung innerhalb unserer Schule, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die schulischen Leistungen jüngerer Schüler, die momentan in einem oder mehreren Fächern Defizite haben, zu verbessern. Deshalb erteilen ältere Schüler individuellen Unterricht (Unterrichtsstunde = 45 Min.).

Die FUN-Lehrer sind ganz normale Schüler, nur: Alle haben Freude daran, mit jüngeren Schülern zu arbeiten, ihnen Lerntipps zu geben, ihnen in ihren Problemfächern zu helfen. Sie machen das besonders gut, weil sie selbst noch am EGM lernen, den Unterrichtsstoff prima draufhaben und weil sie sich am EGM wohl fühlen und gute Noten bekommen. Davon profitieren die FUN-Schüler.

Das System FUN enthält einen diakonischen Anteil: Die FUN-Lehrer verpflichten sich, pro Schuljahr eine bestimmte Stundenanzahl (im ersten Jahr 10 Std., in der Folge 5 Std.) ehrenamtlich zu unterrichten. Jeder FUN-Schüler hat zu Beginn Anspruch auf zwei kostenlose FUN-Unterrichtsstunden.

Das Angebot FUN wurde bereits 2007 von Christoph Conrad initiiert und etabliert, momentan wird es von den verantwortlichen Lehrkräften Thomas Schmidtke und Marco Neumann begleitet.

 

 

Wer ist FUN-Schüler/in?

 

 

Wer ist FUN-Lehrer/in?

 

 

FUN-Schüler sind die Schüler, die in FUN von den älteren Schülern (den FUN-Lehrern) unterrichtet werden.

 

Es sind Schüler aus den Jahrgangsstufen 5, 6 oder 7 (in Einzelfällen auch 8), die in einem oder mehreren Fächern Leistungsdefizite zeigen, die sich nach unserer Prognose durch intensiven FUN-Unterricht beheben oder wenigstens mindern lassen müssten.

 

Hat ein Schüler den Wunsch, an FUN teilzunehmen, kann er sich mit dem Kontaktblatt anmelden. 

 

Die Daten werden an die FUN-Lehrer weitergegeben, sodass ein passender FUN-Lehrer gefunden werden kann. Bisher war dies immer der Fall.

 

Es besteht allerdings kein Anspruch auf FUN-Unterricht und wir können auch nicht garantieren, dass jeder Schüler gefördert wird.

Denn dies hängt davon ab, wie viele FUN-Lehrer zur Verfügung stehen und ob das Fach/die Klassenstufe usw. passt!

[nbsp

FUN-Lehrer sind Schüler aus den Jahrgangsstufen 8, 9, 10 (EF) 11 (Q1) oder 12 (Q2), die in dem Fach bzw. in den Fächern, in denen sie FUN-Unterricht erteilen, besonders leistungsstark und außerdem sozial sehr engagiert sind und pädagogisch an unserer Schule mitwirken möchten.

Das FUN-Lehrerkollegium ändert sich jedes Jahr ein bisschen, z.B. weil diejenigen, die auf das eigene Abitur zugehen oder ein Auslandsjahr einlegen, nicht (mehr) unterrichten, und andererseits Schüler dazukommen, die neu ausgebildet wurden.

 

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass FUN für alle Beteiligten ein Gewinn ist…

 

  • …für FUN-Schüler, die sich gezielt in ihren schwächeren Fächern verbessern konnten und in einigen Fällen damit sogar die bedrohte Versetzung erreichten!
  • …denn den Jüngeren wird von älteren Schülern geholfen, also von Menschen, denen sie täglich begegnen, die sie kennen und zu denen sie Vertrauen haben.
  • …für die FUN-Lehrer, die eigenständig pädagogisch arbeiten und sich erproben und Erfahrungen im Unterrichten sammeln können
  • …denn der FUN-Unterricht fördert Einfühlungsvermögen, soziale Kompetenz und Teamgeist, er verstärkt zudem die Identifikation mit der eigenen Schule
  • …denn die Ausbildung und die eigenständige Unterrichtsarbeit werden den FUN-Lehrern jeweils durch ein Zertifikat des Evangelischen Gymnasiums bescheinigt.

 

Weitere Informationen

 

Welche Kosten entstehen beim FUN-Unterricht?

FUN ist in den ersten zwei Stunden kostenlos. Danach fallen 5 € pro 45 Minuten an.

 

Wo und wann findet FUN statt?

Die Schule stellt für den FUN-Unterricht ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Der Unterricht kann aber auch im privaten Rahmen stattfinden.

In jedem neuen Schuljahr findet vor den Herbstferien die Schulung der neuen FUN-Lehrer durch Thomas Schmidtke und Marco Neumann statt; deren Unterricht beginnt dann Anfang November. Bereits ausgebildete Schüler starten bereits kurz nach Schuljahresbeginn mit ihrem Unterricht.

 

Wie funktioniert FUN-Unterricht?

In der Regel erhalten FUN-Schüler Einzelunterricht. In Absprache können auch zwei oder drei Kinder gleichzeitig unterrichtet werden. In den Stunden werden gezielt Mängel und Defizite aus dem Schulunterricht abgebaut, aber auch unterrichtsnahe Themen wie Konzentration, Hausaufgaben, Lernorganisation, Klassenklima usw. aufgearbeitet.

 

Wie wird die Qualität des FUN-Unterrichts gewährleistet?

Bevor die Ausbildungsseminare der FUN-Lehrer beginnen, benötigen diese eine Referenzen eines Fachlehrers. Die Ausbildung beleuchtet dann besonders den Unterricht aus der Sicht der Lehrenden – eine für unsere Schüler ganz neue und interessante Perspektive. Durch Hospitationen bei bereits etablierten FUN-Lehrern erhalten sie vor dem eigenen Unterricht einen Einblick in den FUN-Unterricht. Außerdem gehört eine 5-stündige Lerneinheit "Lerncoaching - wie lerne ich lernen?" zum Ausbildungsgang.

Die FUN-Lehrer stehen in einem regelmäßigen Austausch mit den Fachlehrern über die Entwicklung der Schüler.

Die einzelnen FUN-Stunden werden auf einem entsprechenden Formular durch die Unterschriften von FUN-Lehrern und FUN-Schülern nachgewiesen. Einmal im Quartal geben die FUN-Lehrer dem Kontaktlehrer eine detaillierte Rückmeldung ihrer Arbeit.

Zudem nehmen FUN-Lehrer an regelmäßigen FUN-Konferenzen teil, in denen pädagogische und organisatorische Fragestellungen erörtert werden.

 

Wer ist Ansprechpartner in Fragen FUN: Fördern und Nachhilfe?

 

Ansprechpartner sind alle Fachlehrer sowie im Speziellen Herr Schmidtke und Herr Neumann (FUN-Kontaktlehrer).

 

Email:   egmfun@gmx.de