Nicht mehr am EGM: Herr Först

2023-06-19 21:37

Herr Först war 32 Jahre Lehrer an unserer Schule und schätzt – ganz Geschichtslehrer – aus der Gegenwart einen Blick zurück. Dem Presseteam hat er deswegen verraten, welchen hochbetagten Bekannten er nach seiner Pensionierung besuchen wird.

 

 

Welche Fächer haben Sie unterrichtet?

Religion, Geschichte, 17 Jahre lang Latein, immer mal wieder auch Philosophie, in Klasse 5-7 gerne auch Politik, Erdkunde oder Musik (um mehr Stunden in „meinen“ Klassen zu haben). Ich seh‘ gerade, da kommt ganz schön was zusammen. Wird Zeit für den Ruhestand :-)

 

Wie viele Jahre haben Sie insgesamt unterrichtet? Und wie viele davon an unserer Schule?

Zweiunddreißig (wenn man die Zeit am landeskirchlichen Internat hier in Meinerzhagen dazuzählt, wo ich genau wie Herr Conrad begonnen habe).

 

Was war Ihre schönste Erfahrung im Lehrerberuf?

Gleichzeitig „lehren“ und „lernen“ zu können – also immer neue Erfahrungen mit Menschen zu machen. „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“, hat der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber einmal treffend gesagt. Und das ist auch der Kern des Lehrerberufs. Eine wunderbare Erfahrung. Hält jung, macht alt, erfüllt.

 

Was machen Sie nach Ihrer Pensionierung?

Ich werde zum Beispiel meinen alten Klassenlehrer besuchen (siehe unten: „Vorbilder“). Wir sind heute gute Freunde, und tauschen uns gerne über Gott und die Welt und überhaupt über alles aus.

 

Welche 3 Eigenschaften sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten, die ein Lehrer haben muss?

Begeisterung für seine Fächer; die Fähigkeit, schwere Dinge einfach zu erklären; die Freude, auf die Gedanken einzugehen, die die Schülerinnen und Schüler dann entwickeln …

 

Was sollte ein Lehrer Ihrer Meinung nach immer dabeihaben?

Geduld!

 

Hatten Sie ein Vorbild?

Ja, meinen Klassenlehrer, der Latein und Sport bei uns unterrichtete (in meinem Fall bis zum Abitur). Er war als Lehrer sehr fordernd, dabei aber immer interessiert an den Menschen, die er da vor sich hatte – nicht nur an ihrer „Leistung“. Ich habe bei ihm gesehen und gelernt, dass „Strenge“, Gerechtigkeit (soweit es sie im Schulleben gibt) und Offenheit, zusammen mit einer Prise Humor, eine prima Mischung ergeben.

 

Wenn Sie die Möglichkeit hätten, in die Zukunft oder in die Vergangenheit zu reisen: Was würden Sie wählen?

Im Hier & Jetzt zu bleiben. Ich liebe es, „heute“ zu leben, ohne die Zukunft zu kennen, und im Versuch, die Vergangenheit immer neu zu verstehen. (Bin schließlich Geschichtslehrer)

 

Was können Sie besonders gut?

Lang erzählen. Kurz erzählen. Zuhören.  

 

Auf welche 3 Dinge können Sie in Ihrem Leben nicht verzichten?

Licht & Luft & Liebe

 

 

Foto: Amelie Renschler (9A)

Zurück